Anmelden
  • De
13.01.20201. Mannschaft

Kappelen überzeugt und steht im Cupfinal

Nach einer überzeugenden Leistung am vergangenen Samstagabend gegen den UHC Wehntal Regendorf steht der UHC Kappelen erneut im Cupfinal. Nach 2014, 2016 und 2018 ist das die vierte Teilnahme am Cupfinal.

UHC Kappelen vs. UHC Wehntal Regensdorf 15:8 (5:3 / 6:0 / 4:5)

Der UHC Wehntal Regensdorf gilt diese Saison als grosse Überraschungsmannschaft. Die erstmalige Halbfinal- Qualifikation im Cup und der aktuell zweite Tabellenplatz in der 1. Liga KF Gruppe Ost sind beachtlich. Dementsprechend wurde in Kappelen ein hart umkämpftes Spiel erwartet.

Der gegenseitige Respekt war von Beginn weg zu spüren. Doch die Hausherren fanden den Tritt in die Partie etwas besser und hatten ihrerseits einige Torchancen, die sie jedoch nicht nutzten. Erst in der siebten Minute gingen sie durch Rookie Dario Roth in Führung. Kappelen war die bessere Mannschaft und dem Gast merkte man die Unerfahrenheit in Big Games etwas an. Die Kappeler standen hinten sehr solide und Regensdorf fand zu Beginn kein Mittel um den Defensivriegel zu knacken. Dennoch blieb die Partie Resultatmässig sehr ausgeglichen, da der Gast aus den wenigen Torchancen fast das Optimum rausholte und Kappelen die eine oder andere Möglichkeit liegenliess. Pausenstand 5:3.

Das zweite Drittel war aus Kappeler Sicht, das wahrscheinlich Beste der diesjährigen Cup- Kampagne. Genau so sollte das Kappeler Unihockey immer aussehen. Hinten standen die Seeländer enorm solide und vorne nutzte man seine Chancen aus. Regi- Coach von Allmen war bereits nach knapp 26 Minuten gezwungen sein Time Out zu nehmen. Kappelen war in dieser Phase drückend überlegen und die Gäste wirkten erneut etwas ratlos. Doch die Auszeit der Regendorfer brachte nicht den gewünschten Effekt. Es ging im gleichen Stil weiter. Nach 40 gespielten Minuten lautete das Resultat 11:3. Das war ein mächtiges Ausrufezeichen des Heimteams.

Durch diese komfortable Ausgangslage war es den Kappeler Coaches Reusser und Eicher möglich, einigen etwas angeschlagenen Stammspieler eine Pause zu gönnen und den jungen Wilden Spielzeit zu geben. Diese machten einen super Job. Dennoch wurde durch diese Umstellungen die Partie deutlich ausgeglichener und die Gäste liessen das ein oder andere Mal ihre Klasse aufblitzen. Obwohl das letzte Drittel mit 4:5 verloren ging, war es schlussendlich ein sehr überzeugender und klarer Kappeler Sieg.

Obwohl die Niederlage deutlich war, geht ein Kompliment an den Gegner aus Regensdorf. In einigen Situationen konnten sie ihr Können unter Beweis stellen und zeigten auf, warum sie in dieser Saison vorne mitmischen. Dennoch musste die junge Truppe für ihre Unerfahrenheit Lehrgeld bezahlen. Doch mit dieser Mannschaft muss sicherlich in dieser Saison, wie auch in Zukunft mit etwas mehr Erfahrung, zu rechnen sein.

Die Kappeler fahren nun am Samstag, 22.02.2020 zum vierten Mal innerhalb sechs Jahren nach Bern, um dort in der Wankdorfhalle den Cupfinal zu bestreiten. Die Vorfreude ist bereits gross. Auch der Gegner steht schon fest und zum Erstaunen aller heisst er Blau Gelb Cazis. Einmal mehr die Bündner. Die Kappeler haben einige Rechnungen aus der Vergangenheit zu begleichen und sind bereits jetzt topmotiviert, um dies zu schaffen. «Gmeinsam uf Bärn»

Ein Dankeschön geht einmal mehr an die zahlreichen Fans und die treuen Helfer. Vielen Dank.