Anmelden
  • De
21.11.20181. Mannschaft

Kappelen steht nach riesiger Aufholjagd im Cup-Halbfinale

Die Affiche des Spieles vom letzten Samstag zwischen Kappelen und den White Horse Lengnau ist mittlerweile ein Klassiker im Kleinfeld-Unihockey. Praktisch jährlich steht man sich auf dem Feld gegenüber, sei das im Cup oder in den Playoffs. Die Partien zwischen diesen beiden Teams waren in der Vergangenheit immer hart umkämpft und spannend. So konnte man davon ausgehen, dass es auch an diesem Abend eine knappe Angelegenheit werden würde. 

UHC Kappelen vs. White Horse Lengnau 15:14 (2:7 / 4:3 / 9:4)

Die Partie startete alles andere als gut für das Heimteam. Bereits nach dreieinhalb Minuten stand es schon 0:2. Kappelen wollte darauf reagieren, doch irgendwie wollte alles nicht so klappen wie gewünscht. Anstelle des Anschlusstreffers musste man bereits das dritte Gegentor hinnehmen. Lengnau war in allen Belangen die bessere Mannschaft. Im Kopf, am Stock oder mit den Beinen waren die Aargauer den Kappelern immer einen Schritt voraus. So erstaunte es wenig, dass sie ihre Führung kontinuierlich ausbauen konnten. Zur ersten Pause stand es 7:2 für die Gäste.

Nach der eher lauten aber präzisen Pausenansprache durch Bieli versuchten die Kappeler endlich den Tritt in die Partie zu finden. Doch in der ersten fünf Minuten des Mitteldrittels änderte sich an der Situation nichts. Lengnau erhöhte sogar auf 10:2. Acht Tore Rückstand, das gabs zuletzt im dritten Spiel des letztjährigen Playoff Finals gegen Cazis und dort konnten die Kappeler die drohende Niederlage nicht mehr abwenden. Obwohl die Kappeler schon fast aussichtslos im Hintertreffen lagen, wussten alle, dass diese Partie noch sehr lange dauern würde und es im Unihockey sehr schnell gehen kann. Wollten sie diese Partie noch wenden, dann mussten sie allerspätestens jetzt den Schalter umlegen. Und Kappelen kam, und wie sie kamen!!! Sevu Neuhaus erzielte innerhalb zweieinhalb Minuten gleich vier Treffer und brachte so seine Farben wieder einigermassen ins Spiel zurück. Plötzlich waren es nur noch vier Tore Rückstand. Lengnau nahm sein Time Out um den Lauf von Kappelen (oder besser gesagt, den von Neuhaus) zu stoppen. Dies gelang den Gästen auch und so fielen bis zur zweiten Drittelspause auf beiden Seiten keine Tore mehr. Obwohl es immer noch vier Treffer Differenz waren fühlten sich die Spieler deutlich besser in der zweiten Pause. Dieses zweite Drittel gab dem Heimteam Aufschwung und plötzlich glaubten alle daran diese Partie noch zu drehen.

Getragen vom super Publikum legten die Mannen von Bieli los wie die Feuerwehr. Wüthrich und Reusser konnten für Kappelen auf 8:10 verkürzen. Doch Lengnau spielte keineswegs schlecht. Sie kamen auch zu guten Torchancen und nutzten zwei von diesen aus. Plötzlich waren es wieder vier Tore Abstand. Und als Näf im Powerplay noch auf 8:13 erhöhen konnte war das sowas wie eine kleine Vorentscheidung. So blibe Bieli rund elf Minuten vor Schluss nichts anderes übrig als Torhüter von Allmen durch einen zusätzlichen Feldspieler zu ersetzen. Diese Massnahme erfordert Mut, denn ohne Torhüter ist das Risiko immer sehr hoch einen Gegentreffer zu kassieren. Zum Glück konnten sie diese Gegentore vermeiden und ihrerseits Tor um Tor gut machen. Bis dreieinhalb Minuten vor Schluss konnten die Kappeler diesen riesigen Rückstand wett machen. 14:14 stand es als Schiri Senn, der im Grossen und Ganzen seine Sache gut machte, eine Strafe gegen Lengnau anzeigte. Rohner hatte den Abstand bei einem Kappeler Freischlag nicht eingehalten und musste deswegen für zwei Minuten raus. Sehr bitter eine solche Strafe gegen sich zu erhalten. Vor Allem bei diesem Spielstand und der noch verbleibenden Zeit. Das Heimteam hatte somit die Möglichkeit zum ersten Mal in dieser Partie in Führung zu gehen. Sie erspielten sich Chance um Chance, doch der starke Torwart fing alle Bälle ab. Das Powerplay dauerte nur noch einige Sekunden als es dann doch noch klappte mit dem Treffer. Zesiger brachte Kappelen in der 59. Spielminute zum ersten Mal in Führung. Nun musste Lengnau reagieren, jetzt nahmen sie den Torhüter raus um in Überzahl zu agieren, doch sie konnten den Rückstand bis zur Schlusssirene nicht mehr korrigieren. So hiess der Sieger am Schluss doch noch Kappelen.

Es war ein unglaublich dramatisches und spannendes Spiel mit zwei Mannschaften, die sich nichts schenkten und beide (aber erst ab der 25. Minute) Werbung für das Kleinfeld Unihockey machten.

Somit steht der UHC Kappelen im Liga Cup Halbfiale wo kein geringerer als Blau Gelb Cazis zu Gast sein wird. Dieses Spiel findet am Wochenende des 12.-13. Januar statt. Genauere Angaben werden folgen.

Die erste Mannschaft bedankt sich bei allen Beteiligten für den unvergesslichen Abend in Kappelen. Gegner Lengnau wünschen wir für die restliche Meisterschaft viel Erfolg und wer weiss, vielleicht begegnet man sich in den Playoffs nochmals.

Ein grosses Dankeschön geht an alle Helfer, die es möglich machen einen solchen Anlass durzuführen. Vielen Dank.

Und zu guter Letzt möchten wir uns bei allen Zuschauern für die tolle Unterstützung in der Halle bedanken.