Anmelden
  • De
06.02.20201. Mannschaft

Auf und Ab in Subingen

In Subingen fand am letzten Sonntag die 7. Meisterschaftsrunde statt. Der Leader aus Kappelen bekam es im Spitzenspiel mit den formstarken Mümliswilern und den, unter den Erwartung gebliebenen, Wild Goose Gansingen zu tun.

UHC Kappelen vs. Unihockey Mümliswil 6:4 (3:2 / 3:2)

Kappelen gegen Mümliswil ist ein Klassiker in der Westgruppe, der in der Vergangenheit immer von hoher Intensität und viel Kampf lebte. Die Ausgangslage für dieses Spiel konnte nicht besser sein. Es hiess erster gegen zweiter. Die Guldentaler holten in den letzten sechs Spielen gleich fünf Siege und dazu noch ein Remis und standen deshalb verdient hinter den Kappelern auf Rang zweit.

Der Leader aus Kappelen startete besser in das Spitzenspiel und ging schnell mit 2:0 in Führung. Doch die Mümliswiler liessen sich nicht abschütteln und fanden danach immer besser in die Partie. Mit einem Doppelschlag konnten sie nicht unverdient ausgleichen. Der UHCK war jedoch die etwas besser Mannschaft, welcher sich mehr Torchancen erspielen konnte. Bis zur Pause erhöhten sie noch auf 3:2.

Im zweiten Abschnitt ging es im gleichen Stil weiter. Beide Mannschaften spielten auf gutem Niveau, doch die Kappeler waren in den entscheidenden Situationen etwas abgeklärter und wacher. Kleine Fehler oder Strafen des Gegners wurden eiskalt ausgenutzt. Deshalb gewann Kappelen am Ende dieses Spitzenspiel, welches den Namen auch verdient hatte, mit 6:4.

UHC Kappelen vs. Wild Goose Will- Gansingen 4:4 (3:4 / 1:0)

Auch gegen die wilden Gänse startete der Favorit gut ins Spiel und konnte sogleich in Führung gehen. Leider liessen die Kappeler die letzte Konsequenz im Abschluss und auch im mentalen Bereich vermissen. So lagen die Seeländer nach rund 15 Minuten mit 2:4 im Hintertreffen. Doch kurz vor dem Pausenpfiff konnte der wichtige 3:4 Anschlusstreffer erzielt werden.

Nach dem Pausentee rannten die Kappeler oftmals vergebens an. Die wenigen Chancen wurden vom gegnerischen Goalie oder durch das eigene Unvermögen zunichte gemacht. So standen sie weiterhin mit dem Rücken zur Wand. Der Gegner spielte taktisch clever. Er hielt den Ball lange in den eigenen Reihen und nahm viel Tempo aus dem Spiel. So lief den Seeländer etwas die Zeit davon. Dennoch konnten sie den verdienten 4:4 Ausgleich erzielen. Coach Reusser nahm anschliessend sein Time Out und wollte im vier gegen drei Spiel den Sieg erzwingen. Leider funktionierte diese Variante nicht wie gewünscht und die Kappeler bremsten sich eineinhalb Minuten vor dem Ende selbst durch eine Strafe aus. So hatten die Aargauer nun die Möglichkeit das Spiel zu ihren Gunsten zu entscheiden. Doch auch ihnen gelang dies nicht, da der Kappeler Torwart Bangerter und die hervorragenden Boxplay Linien einen super Job machten. Am Ende trennten sich beide Mannschaften mit je einem Punkt im Gepäck.

Obwohl an diesem Tag nicht alles stimmte, sicher auch bedingt durch die Abwesenheit der zwei wichtigen Stammkräften Renfer und Dave Hügli, kann man dennoch mit diesen drei Punkten zufrieden sein. Ein riesiges Dankeschön geht an Kevä Hügli, der sich an diesem Sonntag bereit erklärte, dem Team aushelfen zu kommen. «Merci viu mau für die super Isatz.»

Natürlich geht einmal mehr auch ein grosses Merci an unsere sehr treuen Fans.

Bis bald.