Anmelden
  • De
28.09.20201. Mannschaft

Auf und Ab am Heimturnier

Nach dem gelungenen Auftakt in die neue Saison war das Fanionteam des UHC Kappelen gewillt, seine guten Leistungen zu bestätigen. Aufgrund der ohnehin eher knappen Kadersituation und der Abwesenheit von K. Hügli, konnten mit Pfister und Wälti glücklicherweise zwei gute Verstärkungen aufgeboten werden.

UHC Kappelen vs. UHC Flamatt-Sense 10:3 (3:1/7:2)

Gegen Flamatt entwickelte sich ein munteres Spiel mit guten Chancen auf beiden Seiten.  Nicht selten gelang es dem Heimteam, das Hohe Pressing der Gegner zu überspielen und zu guten Abschlüssen zu kommen. Defensiv wurde ansprechend gearbeitet, sodass die Sensler nur zu wenigen guten Torgelegenheiten kamen. So resultierte zur Pause eine verdiente 3:1 Führung. Potential nach oben war jedoch durchaus vorhanden.

Die beiden Wechsel des Trainerteams in der Pause schienen sich auszuzahlen, sodass man in Halbzeit zwei gehörig Druck machte und mit 6:2 in Führung gehen konnte. Besonders erwähnenswert in dieser Phase war, dass Pfister gleich nach seiner Einwechslung auch sein erstes Tor gelang. Was für ein Einstand!
Flamatt war so bereits Früh gezwungen alles auf eine Karte zu setzen und ersetzte bereits sieben Minuten vor Schluss ihren Torhüter durch einen vierten Feldspieler. Dieses Vorhaben funktionierte jedoch nicht wie gewünscht, da die Seeländer es schafften, den Ball mehrheitlich in den eigenen Reihen zirkulieren zu lassen und zusätzlich mit einer dummen Strafe der Gäste beschenkt wurden. So musste letztendlich nur ein weiterer Gegentreffer hingenommen werden. Seinerseits konnte Kappelen noch vier Tore erzielen, davon 3 «Empty-Netter». Besonders schön war der 10. Treffer von Wühtrich backhand ins hohe Eck des verwaisten Tores – herzlichen Dank für die Bierchen!

UHC Oekingen vs. UHC Kappelen 6:6 (4:3/2:3)

Nachdem siegreichen ersten Spiel wollte man auch gegen Oekingen von Beginn an das Spieldiktat übernehmen. Vor allem die Tatsache, dass der Gegner mit lediglich sechs Feldspieler angereist war, wollte Kappelen zu seinem Vorteil nutzen. Dies gestaltete sich jedoch schwierig, da die Solothurner den Ball gekonnt in der eigenen Feldhälfte laufen liessen und Ihre wenigen Chancen kaltblütig nutzen. Kappelen seinerseits, hatte Mühe ins Spiel zu kommen und lief in der ersten Halbzeit mehrheitlich einem Rückstand hinterher. So setzte es zu Spielhälfte eine 4:3 Führung für Oekingen ab.

Diesen Rückstand wollte das Heimteam zu Beginn der zweiten Halbzeit mit mehr Druck und Tempo im eigenen Spiel wettmachen. Dies gelang über weite Strecken gut und auch dank einiger starken Paraden des zur Pause eingewechselten Marolf konnte das Spiel gekehrt werden. Mit einem wunderbaren Penaltytor von Otti konnten die Seeländer sogar mit 4:6 in Führung gehen. Nun versuchte man vehement mit einem weiteren Treffer die Vorentscheidung zu erzwingen. Dies klappte aufgrund der starken Leistung des gegnerischen Torhüters und zu wenig platzierten Abschlüssen jedoch nicht. Es kam, wie es in solchen Fällen meistens kommt und Oekingen erzielte im vier gegen drei den Anschlusstreffer. Nun war ein kühler Kopf gefragt. Trainer Reusser nahm dreissig Sekunden vor Ende des Spiels sein Timeout um nochmals die stärksten Kräfte für die Defensive zu mobilisieren. Dennoch schaffte es Oekingen, aufgrund eines Stellungsfehlers bei einem Freistoss zehn Sekunden vor Schluss den Ausgleichstreffer zu erzielen. Über das ganze Spiel gesehen ein gerechtes Unentschieden, das sich am Schluss doch wie eine Niederlage anfühlte.

Nichtsdestotrotz nimmt das Fanionteam die drei Punkte aus dem Heimturnier gerne mit und bedankt sich für die tolle Unterstützung der zahlreich erschienenen Zuschauer.

Am Samstag dem 10. Okober um 20.00 Uhr geht es dann mit dem Cupspiel Auswärts in Sigriswil gegen den UHC Meiersmaad weiter.